Unser Geschäft

247TailorSteel Klöckner Bremen

„Wir entlasten unseren Kunden durch maßgeschneiderte Just-in-time-Lieferung“

Vor wenigen Wochen eröffnete 247TailorSteel, ein stark expandierender Produzent für maßgeschnittene Bleche, Rohre und Kantteile, einen weiteren, hochmodernen Standort im niedersächsischen Oyten. Speziell für diesen langjährigen Kunden reserviert Klöckner Lagerkapazitäten in der Niederlassung Bremen, um just-in-time und bedarfsgerecht liefern zu können.

Beeindruckende 6.000 Quadratmeter umfasst der neue Standort von 247TailorSteel in Oyten bei Bremen, der am 20. September 2018 Eröffnung feierte. Auf dieser Fläche ist ein hochwertiger Maschinenpark angesiedelt, der vollautomatisch abläuft: Fahrerlose Transportsysteme (FTS) und Roboter führen die logistischen Prozesse aus, nur an wenigen Stellen ist manuelle Unterstützung noch nötig. Auf Basis von Online-Bestellungen, die rund um die Uhr möglich sind, befördern diese innovativen Maschinen das Blech- und Rohrmaterial von und zu den Laserschneidmaschinen, die das Material in das gewünschte Format bringen. „In dieser Fabrik 4.0 können wir unsere Fehlerquote minimieren und schneller, effizienter und damit auch preiswerter produzieren“, sagt Inhaber Carel van Sorgen. Damit ein derartig durchdachter automatisierter Prozess funktioniert, braucht es auch zuverlässige und leistungsstarke Partner – wie Klöckner.

Klöckner liefert Material in gleichbleibend hoher Qualität und schnellstmöglich

Eigens für diese hochmoderne neue Produktionsstätte hat der Stahlhändler Lagerkapazitäten am Standort Bremen freigeräumt. „Wir entlasten unseren Kunden durch eine maßgeschneiderte Just-in-time-Lieferung“, sagt Patrick Grewer, Abteilungsleiter Vertrieb Stahlrohre, Qualitäts- und Edelbaustahl bei Klöckner Deutschland in Duisburg. „Individuell auf seine spezifischen Bedürfnisse und Auflagen abgestimmt, bestellen und lagern wir die benötigten Materialien für unseren Kunden in ausreichender Menge in entsprechend verpackten Paletten ein.“ 247TailorSteel kann so die eigenen Kapazitäten besser nutzen und bekommt die gewünschte Materialmenge in gleichbleibender Qualität und kürzester Zeit geliefert, in den meisten Fällen innerhalb von 24 Stunden. Geplant ist zudem eine EDI-Schnittstelle zwischen 247TailorSteel und Klöckner, um den digitalen Bestellprozess des Spezialisten noch effizienter abzuwickeln.

Muster für weitere Standorte weltweit

Der Standort Oyten ist für 247TailorSteel auch deshalb so bedeutend, weil er idealtypisch konstruiert wurde und ein Muster für weitere Niederlassungen darstellt: „Nach diesem Vorbild wollen wir europa- und weltweit expandieren“, so Carel van Sorgen.

Unser Geschäft

Klöckner-Niederlassung Mannheim

Stahl-Kompetenz in der Quadratestadt

Überzeugende Vorteile hat der Standort Mannheim so einige für einen Global Player wie Klöckner: Die mit 307.000 Einwohnern drittgrößte Stadt Baden-Württembergs liegt praktisch im Dreiländereck mit den beiden anderen beiden Bundesländern Rheinland-Pfalz und Hessen, direkt an der großen Wasserstraße Rhein. Diese Region, ergänzt um das Saarland, ist das Einzugsgebiet der Klöckner-Niederlassung Mannheim. Von hier aus versorgt ein 56-köpfiges Team die Kunden mit dem kompletten Klöckner-Produktsortiment und in bewährter Fullservice-Manier. Zu diesen Dienstleistungen zählen das Strahlen, Sägen, Entmagnetisieren und Brennen von Stahlprodukten. Das wissen Kunden mit Weltruf zu schätzen, darunter der Automobilbauer Daimler, der Maschinenproduzent Trumpf oder der Engineering-Konzern Sandvik.

Historische Quadrate in der Innenstadt

Mannheim hat nicht nur eine eigene Universität und ist Industrie- und Handelsstadt mit langer Tradition – sie ist auch bekannt als „Quadratestadt.“ Die Strukturierung der Innenstadt in rechtwinklig angelegte Straßenzüge geht auf Kurfürst Friedrich IV. von der Pfalz um 1600 zurück und ist bis heute erhalten geblieben. Die Straßen haben in der Regel keinen Namen, sondern die dazwischenliegenden Quadrate werden mit einer Kombination aus Buchstaben und Zahlen bezeichnet, zum Beispiel A2 oder D4. Ursprünglich sollte es dadurch einfacher sein, in die Festung eingedrungene Feinde mit Kanonen zu beschießen. Zudem unterstreichen die Quadrate städtebaulich die Sicht auf das allerdings erst später errichtete „neue“ Barockschloss – die größte Anlage dieser Art in Deutschland und die zweitgrößte in Europa!

„Monnems“ Hotspots in 24 Stunden

Wer die Klöckner-Niederlassung Mannheim besucht und einen Tag zum Sightseeing hat, sollte sich diese beiden Hotspots – die Innenstadt und das Barockschloss – natürlich nicht entgehen lassen. Ein Muss ist auch das Wahrzeichen der Stadt: der Wasserturm. Das 60 Meter hohe denkmalgeschützte Gebäude ist umgeben von der größten zusammenhängenden Jugendstilanlage Deutschlands mit begrünten Wegen zum Flanieren, Wasserbecken und – spielen sowie Sandsteinfiguren aus der griechischen Mythologie. Ebenfalls grüner Hotspot ist der Luisenpark. Hier kann man per Gondoletta den Kutzerweiher genießen, Events auf der Seebühne erleben, Pflanzen- und Tierwelten erkunden oder einfach nur auf der großen Wiese relaxen. Auch mit einigen interessanten Museen kann Monnem, wie die Einheimischen ihre Stadt liebevoll nennen, aufwarten: die Kunsthalle Mannheim, das Reiss-Engelhorn-Museum oder das Technoseum zum Beispiel. Wer noch etwas mehr Zeit mitbringt und Schönes im Umland erkunden will, dem sei etwa das Heidelberger oder das Schwetzinger Schloss empfohlen. Und natürlich ein Ausflug in die zahlreichen wunderschönen Weingebiete in der Pfalz.

Unser Geschäft

Euroblech Hannover Klöckner

Blechbearbeitung trifft Digitalisierung

„Am Puls der Digitalisierung“ heißt das Motto der Leitmesse Euroblech 2018, die vom 23. bis 26. Oktober 2018 in Hannover internationales Fachpublikum empfängt. Als digitaler Vorreiter ist Klöckner natürlich dabei – und beendet damit ein erfolgreiches Mega-Messejahr.

Wir sind mit der Resonanz am ersten Tag schon sehr zufrieden. Es ist belebter, als wir erwartet hatten. Das ist vielversprechend für die kommenden Messetage“, schildert Torsten Rode vom E-Business- & Marketing-Team Klöckner Deutschland. Das liegt nicht zuletzt an der neuen Position des Klöckner-Standes in der Halle 17, direkt am Eingang Nord im Umfeld vieler großer Wettbewerber. „Die Frequentierung in dieser günstigen Lage ist sehr gut. Viele Besucher haben uns zudem proaktiv auf unser digitales Angebot angesprochen“, so Rode. Denn hier hat Klöckner eine ganze Menge zu bieten – passend zum trendigen Messe-Motto „Am Puls der Digitalisierung.“ Die Veranstalter der bereits 25. Internationalen Technologiemesse für Blechbearbeitung haben bewusst dieses wichtige Branchen-Thema in den Vordergrund gestellt: Auch bei der Blechverarbeitung ermöglicht die Digitalisierung viele neue Geschäftsmodelle mit schlankeren Prozessen, die für bessere Produktivität und Effizienz sorgen. Diese Bedeutung haben die Aussteller erkannt: Über 1.500 aus 40 Ländern präsentieren sich in den acht Messehallen, damit ist das Event noch internationaler geworden. Auch die Fläche von fast 90.000 Quadratmetern ist gegenüber der letzten Leitmesse um gut 2 Prozent gewachsen.

Klöckner präsentiert digitale Vielfalt rund ums „E-Procurement“

Ganz im Zeichen der Veranstaltung bildet das Zentrum des Klöckner-Standes die Digitalisierungs-Insel. „Wir präsentieren hier unser digitales Angebot unter dem übergeordneten Thema E-Procurement. Darunter fassen wir die drei Säulen Online-Shops, EDI-Schnittstellen und Punch-Out – ein Verfahren, bei dem sich ein Kunde mit seinem Warenwirtschaftssystem direkt mit unserem Online-Shop verbinden kann“, erklärt Torsten Rode. Der Standpartner Becker Stahl Service wartet ebenfalls mit digitalen Leckerbissen auf. So präsentieren die Kollegen erstmalig das Tool „Order Book“, eine digitale Plattform, auf der Kunden Bestellungen auf einen Blick verwalten und bearbeiten können. Außerdem nutzt das Becker-Verkaufsteam auf der Euroblech „Sales Force“ – eine CRM-Lösung, mit der Messebesuchsberichte komplett digital erfasst werden können. Auch wenn das Thema Digitalisierung noch so spannend ist, auf altbewährte analoge Unterhaltung will Klöckner nicht verzichten – auf gutes Essen zum Beispiel: Das exquisite Catering eines bekannten italienischen Restaurants aus Düsseldorf kommt auch auf der Euroblech sehr gut an. „Das hat sich bei den Besuchern schon herumgesprochen. Wir freuen uns, dass dieser Caterer exklusiv mit uns bei diesen Fachmessen zusammenarbeitet“, sagt Torsten Rode. Er zeigt sich ebenso zufrieden mit dem Verlauf des Mega-Messejahres 2018: Die Euroblech ist der letzte von vier erfolgreichen Klöckner-Auftritten in diesem Jahr. Nutzen Sie also die Gelegenheit – besuchen Sie unseren Stand auf der Euroblech 2018 in Halle 17!

Unser Geschäft

Leitmesse Aluminium

Die Alu-Welt zu Gast in Düsseldorf

Mit geballter Power präsentiert sich Klöckner derzeit, vom 9. bis 11. Oktober 2018, auf der Leitmesse Aluminium in Düsseldorf. Der Auftritt auf der wichtigsten Branchenveranstaltung weltweit reiht sich ein ins Mega-Messejahr 2018.

Wie schon bei der Premiere im Jahr 2016 treten Klöckner Deutschland, Kloeckner Metals Austria und Becker Aluminium Service gemeinschaftlich auf, um die große Klöckner-Kompetenz im Produktspektrum Aluminium zu demonstrieren. Besonders die Klöckner-Tochter Becker Aluminium Service, die erst vor zwei Jahren gegründet wurde, hat sich in dieser kurzen Zeitspanne in der Branche einen Namen gemacht. Neben dem rund 20-köpfigen Klöckner-Team, das täglich für intensive persönliche Gespräche mit Kunden und Besuchern am Stand zur Verfügung steht, freut sich auch das Klöckner-Einkaufsteam vor Ort darüber, dass drei Tage lang die Aluminium-Branche aus aller Welt extra nach Düsseldorf gekommen ist. Insbesondere, weil der Werkstoff einen regelrechten Boom erfährt: Die globale Produktion von Aluminium hat laut Messeveranstalter ein neues Rekordhoch erreicht, der Bedarf nach Leichtmetallen im Maschinenbau, Transport-, Bau- oder Verpackungsbereich steigt weltweit. Dieser Trend spiegelt sich auch auf der weltweit wichtigsten Branchenveranstaltung wider: Die Ausstellungsfläche von etwa 80.000 Quadratmetern ist ebenfalls neuer Rekord. Zudem könnte das Setting kaum internationaler sein: Die knapp 1.000 Aussteller kommen aus über 50 Ländern, zudem werden Besucher aus über 100 Ländern erwartet.

Hochwertige Aluminiumprodukte und Gaumenschmaus

In diesem spannenden Umfeld treten die drei Klöckner-Unternehmen mit einem modernen und – dank einer neuen Deckensegel-Konstruktion – durchaus auffälligen 120 Quadratmeter großen Messestand auf. „Wir repräsentieren hier das Produkt Aluminium in all seinen Facetten“, erklärt Torsten Rode vom E-Business- & Marketing-Team Klöckner Deutschland. „Eine Besonderheit sind unsere Alu-Zeichnungsprofile. Dabei handelt es sich um Profile, die wir auf Basis von speziellen Zeichnungen individuell für unsere Kunden anfertigen.“ Musterexemplare dieser wertigen Produkte können in zwei Schauvitrinen am Stand begutachtet werden. An zwei großen Flachbildschirmen können sich Besucher zudem umfassend zum Thema Aluminium und über das gesamte Klöckner-Portfolio informieren. Auch für Wohlfühl-Atmosphäre ist gesorgt: Die vorzügliche Küche des italienischen Caterers, die sich bereits auf vergangenen Messen großer Beliebtheit erfreute, darf natürlich auch auf dieser Leitmesse nicht fehlen. Dass der Inhaber des bekannten Düsseldorfer Restaurants sogar an seinem 50. Geburtstag für Klöckner im Einsatz war, spiegelt die sehr gute Zusammenarbeit eindrucksvoll wider.

Das Mega-Messejahr von Klöckner geht weiter

Die hohe Frequentierung der Aluminium 2018 und des dortigen Klöckner-Messestandes belegen: „Das Format Messe ist beliebter als je zuvor. Es ist eine hervorragende Ergänzung zu den zunehmend digitalisierten Angeboten, weil es eine besondere Form des persönlichen Kontakts ermöglicht. Wenn Besucher gerne an einen Stand kommen, weil sie sich gut informieren und austauschen können und zudem noch eine partnerschaftliche Atmosphäre erleben, dann ist das auch gut für die Geschäftsbeziehung“, ist sich Torsten Rode sicher. Deswegen setzt Klöckner neben seiner digitalen Kommunikation auf das altbewährte Format – im Mega-Messejahr 2018: Vor der Aluminium 2018 gab es bereits Auftritte auf der Weltleitmesse TUBE, auf der internationalen Leitmesse der Prozessindustrie Achema in Frankfurt und auf der finnischen Zulieferer-Messe Alihankinta in Tampere. Und es geht sogar noch weiter: Nach einer nur einwöchigen Verschnaufpause ist Klöckner bereits wieder im Einsatz – auf der EuroBlech vom 23. bis 26. Oktober 2018 in Hannover. Egal, ob in den diesen Tagen auf der Aluminium oder in wenigen Wochen auf der Euroblech – das Klöckner-Team freut sich in jedem Fall über Ihren Besuch. Schauen Sie vorbei!

Unser Geschäft

Freibad Henkhausen

Vom Freibad-Feeling bis zum Adrenalin-Kick

Die Klöckner-Standorte Hagen und Osnabrück feierten kürzlich ihren „Tag des Kunden“. Beide Niederlassungs-Teams haben bei ihrem gelungenen Programm auf eine gute Mischung aus Action, Genuss und Information geachtet – und zwar auf recht unterschiedliche Art und Weise.

Eine sehr interessante Location hat das Team des Klöckner-Verkaufsbüros in Hagen für seinen Kundentag am 14. September 2018 gewählt: das Freibad Henkhausen in Hagen-Hohenlimburg. Die Anlage, bestehend aus einem Innen- und teils überdachten Außenbereich, kam schon beim letzten Kundentag gut an – dem Wunsch nach Wiederholung wurde also gefolgt. Ab 16 Uhr bis in den späten Abend hinein kamen über den Tag verteilt rund 80 der eingeladenen Kunden und genossen ein entspanntes und abwechslungsreiches Programm. Sie konnten sich zum Beispiel mit leckeren Grillspezialitäten und einer großen Auswahl an Getränken verwöhnen lassen, sich beim Kicker-Spielen miteinander messen oder bei einer Tombola mitmachen, bei der es 4 VIP-Karten für ein BVB-Champions-League-Spiel zu gewinnen gab. Fußballinteressierte konnten bei Bedarf außerdem am Abend live ein BVB-Spiel auf einer großen Leinwand verfolgen.

„Die lockere Atmosphäre dieses Kundentags haben wir auch genutzt, um den Gästen unseren neuen Digitalisierungsbeauftragten, Joel Merten, vorzustellen. Zusammen mit einem Kollegen aus Duisburg hat er die digitalen Tools von Klöckner in einem Vortrag präsentiert. Im Laufe des Abends wurde dann die Gelegenheit genutzt, das Thema in vielen persönlichen Gesprächen mit Kunden zu vertiefen“, erklärt Carsten Pohl, Prokurist und Abteilungsleiter Aluminium und Edelstahl am Klöckner-Standort Hagen.

Kundentag Osnabrück: E-Kartfahren und Schlemmen

Einen ebenfalls außergewöhnlichen Ort für ihren Kundentag wählte das Klöckner-Team der Niederlassung Osnabrück und stieß damit – wie bereits im letzten Jahr – auf große Resonanz: Rund 100 Kunden folgten der Einladung und kamen am Nachmittag des 21. September 2018 zur E-Kartbahn Nettedrom. Klöckner hatte keine Kosten und Mühen gescheut, sodass die komplette Anlage für die Gäste zur Verfügung stand. „E-Kartfahren macht viel Spaß, ist actionreich und zudem noch ein sauberer Sport. Das hat viele Kunden schon 2017 so begeistert, dass wir dieses Setting auch dieses Jahr wieder für unseren Kundentag gewählt haben“, erklärt Friedrich Hoffmann, Prokurist und Abteilungsleiter Flach-, Edelstahl-, Aluminiumprodukte der Zweigniederlassung Osnabrück.

Nach der Begrüßung durch Niederlassungsleiter Rolf Funke und einer gründlichen Einweisung durch die Bahn-Betreiber ab 15.30 Uhr wagten sich dann knapp 90 Kunden auf die Piste. In acht Qualifyings wurden zunächst die schnellsten Fahrerinnen und Fahrer ermittelt, die dann im Finale gegeneinander antraten. Über die drei ersten Plätze durften sich bei der Siegerehrung folgende Kunden freuen: Marcel Hellberg von der Firma Schütze (1. Platz), Daniel Schröder von der Firma WSS (wie im letzten Jahr bereits: 2. Platz) und Christian Amels von der Firma Wilbers (3. Platz, Vorjahressieger).

Nach dem Adrenalinschub konnten die Gäste den Abend dann noch bei einem leckeren Buffet und Getränken gemeinsam ausklingen lassen. Für Unterhaltung sorgte ein Karikaturist, der die Gäste in wenigen Minuten auf seinem iPad porträtierte – den DINA4-Ausdruck konnte man sich als nettes Andenken mit nach Hause nehmen. Und auch Fachliches ist am Kundentag nicht zu kurz gekommen: An einem mobilen Messestand demonstrierte und erklärte der Digitalisierungsbeauftragte David Siemoneit interessierten Kunden die vielfältigen Klöckner-Onlinetools. „Das Feedback nach der Veranstaltung war durchweg positiv. Viele Kunden haben betont, wie viel Spaß der Nachmittag gemacht hat, dass sie die Abwechslung sehr genossen haben und sich schon auf den nächsten Kundentag freuen“, so Friedrich Hoffmann.