Unser Geschäft

ParCon Easytrack

Hightech-Disposition in ganz Europa

An fast allen europäischen Klöckner-Pilotstandorten ist ParCon Easytrack bereits in der ersten Jahreshälfte 2018 live gegangen – in Barendrecht (Niederlande), Blackburn (Großbritannien), Harelbeke (Belgien), Wien und Nürnberg. In dieser Testphase konnten die Kolleginnen und Kollegen die Software ideal anpassen, sodass der Roll-Out nun bundesweit vonstattengehen kann. Als erster Standort in der Region Süd ist Mannheim Mitte Juli erfolgreich live gegangen, nun folgen Würzburg und Regensburg. Der Roll-Out setzt sich fort in der Region Ost mit Kaufungen, Zwickau und Landsberg und wird in der Region West (Duisburg, Osnabrück, Frechen und Bremen) voraussichtlich bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. „Wenn dann alle Standorte mit dem neuen System arbeiten, ist der Informations- und Warenfluss insgesamt transparenter und damit effizienter“, erklärt Christian Schneider, Transport Manager Central Europe am Standort Duisburg. Denn gegenüber der bisherigen Standardtransportplanung mit SAP hat ParCon Easytrack zahlreiche weitere Funktionen, die die Arbeit der Disponenten wesentlich erleichtern.

Erweiterte Funktionen erleichtern Transportdisposition wesentlich

Mit der neuen Software können Disponenten nun zum Beispiel Entfernungen und Ankunftszeiten für ihre Auftragsfahrten exakt berechnen – diese Daten beruhten vorher auf Schätz- und Erfahrungswerten, was mit gewissen Ineffizienzen verbunden war. In ParCon Easytrack werden auch spezielle, hinterlegte Kundeninformationen mit in die Planung aufgenommen, wie zum Beispiel die Öffnungszeiten, Durchfahrtsbeschränkungen und die Art des benötigten LKW, mit dem dieser idealerweise angefahren werden muss. Die geplanten Touren können in einer Kartendarstellung angezeigt werden, die dem Disponenten eine zusätzliche visuelle Unterstützung bietet. „Disponenten haben nun deutlich mehr wichtige Informationen für ihre Auftragsabwicklung – und zwar auf einen Blick: Während sie im SAP-System früher häufig noch bestimmte Infos auf verschiedenen Masken suchen mussten, bekommen sie bei ParCon Easytrack alles auf einem Bildschirm angezeigt“, erklärt Christian Schneider. Die Dispositions-Software und SAP sind über eine Schnittstelle so miteinander verbunden, dass zeitgleich kommissioniert und disponiert werden kann. Dies war bisher so nicht möglich gewesen und hat somit auch eine positive Auswirkung auf die Lagereffizienz.

Transportkosten können optimiert werden

Durch die höhere Effizienz des neuen Systems können insgesamt auch Transportkosten optimiert werden. „Die Anzahl der Stopps pro LKW können wir dadurch erhöhen, um etwa 5 bis 10 Prozent“, weiß Christian Schneider. Mit dieser Effizienzsteigerung können negative Effekte, wie derzeit die Mauterhöhung, teilweise kompensiert werden. Geplant ist außerdem, ParCon Easytrack in Zukunft mit den GPS-Daten des Fahrzeugs zu verbinden, um dem Kunden möglichst genaue Ankunftszeiten seines Material zu geben.

 

 

 

 

Unser Geschäft