Mehrwertmacher

Job Rotation Klöckner

Job Rotation: Austausch leben – Schreibtisch wechseln!

„Es hat mich sehr interessiert live mitzubekommen, wie die Kolleginnen und Kollegen in Wien arbeiten. Ich finde es wichtig, sich auch einmal persönlich besser kennenzulernen und nicht nur per Telefon oder digital auszutauschen. So können wir die Zusammenarbeit noch weiter verbessern“, sagt Sabrina Feichtinger. Als sie von der Personalchefin auf die Job Rotation angesprochen wurde, hat die Vertriebsassistentin bei Kloeckner Metals Austria also prompt zugestimmt. Mitte April 2019 wechselte Sabrina Feichtinger für drei Tage das Büro mit Lisa Lemberger. Auch die Vertriebsmitarbeiterin von der österreichischen Klöckner-Zentrale in Wien war dem Vorhaben sofort aufgeschlossen gegenüber. „Praktisch war auch, dass ich mir den Zeitpunkt für die Job Rotation selbst legen konnte. Da ich zwei Kinder habe, waren nun die Osterferien ideal für den Ortswechsel “, erklärt Lisa Lemberger. Vorgesehen ist, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Büro bei Kloeckner Metals Austria die Gelegenheit zu einer Job Rotation bekommen.

Job Rotation bei Klöckner AustriaJob Rotation: Ländliches Neumarkt versus Metropole Wien

Das ländlich gelegene Neumarkt bei Salzburg und die große Metropole Wien – das Arbeitsumfeld war für die beiden Frauen nun komplett unterschiedlich. „Es war viel einfacher, mit dem öffentlichen Nahverkehr zur Arbeit zu kommen als bei uns in Neumarkt“, findet Sabrina Feichtinger (linkes Bild: Mitte), die genau wie ihre Kollegin während der drei Tage in einem Hotel vor Ort untergebracht war. Umgekehrt war Lisa Lemberger begeistert von der Idylle an ihrem neuen Arbeitsplatz: „Ich mag das Ländliche sehr gerne. Am Standort Neumarkt kann man zum Beispiel direkt auf den Wallersee schauen. Das ist schon sehr schön.“ Auch die Arbeitsatmosphäre hat sie als sehr angenehm empfunden. Das kann Sabrina Feichtinger bestätigen.

Persönliche Kontakte intensivierenMitarbeiter bei Klöckner Austria

Gravierende Unterschiede bei den Arbeitsabläufen konnten die beiden Kolleginnen nicht feststellen, im Gegenteil gebe es doch sehr viele Parallelen. Lisa Lemberger (rechtes Bild: Rechts) erklärt: „Ich bin bereits seit 13 Jahren bei Klöckner und kenne die meisten Kolleginnen und Kollegen. Drei Tage vor Ort zu sein und sich intensiv persönlich miteinander auszutauschen, ist aber nochmal eine andere Qualität. Auch nach der Arbeit in Neumarkt habe ich mich zum Beispiel mit einigen vom Team zum Essen getroffen.“
„In den drei Tagen konnte man einen guten Einblick in den anderen Standort bekommen. Ich könnte mir sogar vorstellen, einen solchen Austausch auch über einen noch längeren Zeitraum zu machen. Und dann vielleicht sogar in die Arbeitsaufgaben der jeweils anderen Person hineinschnuppern“, sagt Sabrina Feichtinger. Beide Klöckner-Mitarbeiterinnen würden die Job Rotation in jedem Fall nochmal machen – und empfehlen diese Erfahrung wärmstens weiter.

Mehrwertmacher