Unser Geschäft

Alfred Kuhse GmbH

„Klöckner bietet uns einen wahren Mehrwert“

Die Alfred Kuhse GmbH aus Winsen/Luhe stellt unter anderem Elektromagneten für Aufzugs- und Fahrtreppenantriebe her. Ein Bauteil für diese sicherheitsrelevanten Produkte hat das Unternehmen nun in einem Pilotprojekt durch Klöckner fertigen lassen – und dadurch einige Vorteile erzielt.

„Seit wir dieses Bauteil an Klöckner vergeben haben und mit deren Online-Kontraktportal arbeiten, ist dieser Prozessschritt wesentlich einfacher und schneller geworden“, sagt Oliver Uhl, Leiter des Geschäftsfeldes Elektromagnete bei der Alfred Kuhse GmbH. Zuvor hat das Unternehmen in Winsen/Luhe die Elektromagneten, die bei Bremsen von Aufzügen und Fahrtreppen zum Einsatz kommen, selbst mit Rohmaterial von Klöckner produziert. Da das Geschäft sehr gut läuft und die Fertigungsabteilung bei Kuhse in der Vergangenheit an ihre Grenzen stieß, kam dem langjährigen Kundenbetreuer Jens Wolfram von der Klöckner-Niederlassung Bremen Ende 2017 eine Idee: „Ich schlug Herrn Uhl vor, seine eigene Abteilung zu entlasten und zu testen, wie es ist, die Magnetgehäuse durch Klöckner produzieren zu lassen. Erst die Montage der Gehäuse sollte dann wieder bei Kuhse erfolgen.“ Gesagt, getan: In einem ersten Großauftrag stellte Klöckner im nahe gelegenen Celle 400 Drehteile her und überzeugte den Kunden damit auf ganzer Linie.

Einfache und schnelle Handhabung über das Kontraktportal

So folgte im Frühjahr 2018 prompt der nächste Großauftrag mit 400 Bauteilen – dieses Mal erprobte Kuhse erstmalig die Abwicklung über das Online-Kontraktportal von Klöckner. Rückblickend auf diese Premiere ist Oliver Uhl begeistert: „In dem Portal hat man alle wichtigen Informationen auf einen Blick und löst seine individuelle Bestellung mit nur einem Mausklick aus. Spätestens 48 Stunden später ist die gewünschte Ware da, um montiert zu werden. So kann ich den Einsatz meiner Maschinen und meines Personals genau planen.“ Vor dem Einsatz des Kontraktportals hat der Abteilungsleiter noch im eigenen Warenwirtschaftssystem Daten ablesen und verrechnen müssen, was wesentlich mehr Zeit in Anspruch nahm. Auch die Professionalität und hohe Qualität waren ausschlaggebend für Oliver Uhl, diesen Testlauf zu starten: „Bei einem solch sicherheitsrelevanten Bauteil wie einer Bremse müssen wir uns schließlich besonders auf unseren Lieferanten verlassen können. Mit Klöckner haben wir da einen zuverlässigen Partner gefunden, der uns nun alles aus einer Hand liefert und damit einen wahren Mehrwert bietet.“ Die Abrechnung erfolgt für Kuhse erst gebündelt nach der Lieferung – eine Vorfinanzierung für einzelne Prozessschritte gehört nun der Vergangenheit an.

„Wir haben diesen Prototypen-Auftrag natürlich auch genutzt, um zu sehen, was wir bei Klöckner in Zukunft eventuell noch besser machen können“, erklärt Jens Wolfram. So wie es bisher läuft, sind sowohl er als auch Oliver Uhl schon jetzt sehr optimistisch, dass man dann noch für weitere Typen-Produktionen eng zusammenarbeiten wird.

 

                        

Unser Geschäft