Mehrwertmacher

Malaysia Reiseziel

Magisches Multikulti-Land

Malaysia ist in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Reiseziel. Annette Herlinger, Mitarbeiterin für den Vertrieb Edelstahl / Aluminium vom Klöckner-Standort Regensburg, hat das wunderschöne Land im Frühjahr 2017 selbst erlebt – und kann einen Urlaub dort nur empfehlen.

Urlaub in Südostasien – dabei denken die meisten Menschen an Thailand, Vietnam und vielleicht noch an Indonesien. Doch es gibt ein Land in der Region, das mindestens genauso attraktiv ist: Malaysia gilt unter Kennern als Geheimtipp, vor allem weil es touristisch noch nicht so überlaufen ist. Traumhafte Strände, dichter Dschungel, pulsierende Städte und eine überaus multikulturelle Gesellschaft mit einer entsprechend vielfältigen Küche machen das Land zu einem Top-Reiseziel. Ungefähr so groß wie Deutschland, besteht Malaysia aus zwei großen voneinander getrennten Teilen. Der westliche Part mit der Hauptstadt Kuala Lumpur liegt zwischen Thailand im Norden und Singapur im Süden, der östliche Part teilt sich die Insel Borneo mit Indonesien und dem Sultanat Brunei auf. Den internationalen Flughafen in Kuala Lumpur erreicht man von Deutschland nur mit Zwischenstopp: „Unser Flug von München nach Doha hat ungefähr 6 Stunden gedauert, von dort waren es dann noch einmal etwa 6,5 Stunden“, sagt Annette Herlinger, Mitarbeiterin für den Vertrieb Edelstahl / Aluminium vom Klöckner-Standort Regensburg. Zusammen mit drei Freunden hat sie im Frühjahr 2017 eine zweiwöchige Rundreise im westlichen Teil Malaysias gemacht – und ist immer noch begeistert von ihren Erlebnissen.

Teil 1: Pulsierendes Kuala Lumpur, wunderschönes Malakka – und tolle Ausflüge

Ihre Tour haben die Vier vorab akribisch von A bis Z geplant. „Wir hatten das große Glück, dass ein Freund von mir dabei war, der bereits in Malaysia gelebt hat. Das hat uns natürlich viel Mühe gespart“, schildert Herlinger. Gestartet ist die Freundestruppe in der Metropole Kuala Lumpur und hat hier zwei Tage verbracht. „Kuala Lumpur ist eine riesige Stadt mit vielen Wolkenkratzern wie den weltbekannten Petronas Towers zum Beispiel. Hier kann man schnell und kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr wichtige Hotspots abfahren. Es ist allerdings auch sehr stickig teilweise aufgrund des Smogs“, erklärt sie. Von der Basis Kuala Lumpur aus machte die Truppe auch zwei Ausflüge, denn die Umgebung strotzt vor Attraktionen. Weil Annette Herlinger eine große Schwäche für Dickhäuter hat, besuchten sie zunächst eine Elefanten-Aufzuchtstation, wo verletzte und schwache Tiere wieder aufgepäppelt werden. Das andere Kurztrip-Ziel waren die spektakulären Batu Caves. „Hier kann man eine riesige goldene Statue bewundern und über eine sehr lange Treppe in eine uralte Kalksteinhöhle mit Wandmalereien gelangen. Ein Muss für Malaysia-Besucher, finde ich“, so Herlinger. Nach der Erkundung von Kuala Lumpur und Umland ging es nach Malakka – ein absolutes Kontrastprogramm zur Hauptstadt: „Diese altertümliche Stadt fand ich einfach nur wunderschön und absolut multikulti. Hier gibt es vom niederländischen Stadthaus über den Hindutempel bis hin zur portugiesischen Festung alles. Und die Menschen waren unglaublich freundlich“, schwärmt Herlinger.

Teil 2: Meeresrauschen, Warane und Teeplantagen

Nach der Zwei-Städte-Tour gab es dann Erholung auf der Insel Pulau Sibu. In einem Bungalow nur zwei Meter vom Meer entfernt verbrachte die Clique vier Tage, um sich zu erholen. „Der Strand war einfach traumhaft. Und das Meeresrauschen war so nah, dass ich es nicht vergessen habe“, sagt Herlinger. Und dass bis zu 2 Meter lange Warane und Affen auf der Insel rumgelaufen sind, das vergisst sie auch nicht so schnell. Von Pulau Sibu aus ging es dann über Kuala Lumpur abschließend in die Cameron Highlands, wo die vier Freunde eine Teeplantage besichtigten. „Diese riesigen Anbauflächen und ihren Aufbau einmal live zu sehen, das war sehr beeindruckend.“

Insgesamt blickt Annette Herlinger auf fantastische Erlebnisse in einem außergewöhnlichen Land zurück, das sie auch als Urlaubsziel empfehlen würde. „Malaysia eignet sich für Menschen, die etwas erleben wollen. Dafür ist das Land einfach zu vielseitig und spannend mit seiner tollen Natur und Kultur“, glaubt sie. Ihr persönliches Highlight war die Stadt Malakka. Und Annette Herlinger kann sich durchaus vorstellen, Malaysia nochmal einen Besuch abzustatten – dieses Mal dann in einer ihr noch unbekannten Region.

 

 

 

 

 

Mehrwertmacher