Fokus Mensch

Risiko Herz-Kreislauf-Erkrankung

Wenn Ihr Lebensmotor schwächelt

Der aktuellste „Deutsche Herzbericht“ kommt zu einem zweischneidigen Ergebnis. Die gute Nachricht ist: Immer weniger Menschen sterben hierzulande an Herz-Kreislauf-Erkrankungen – 2016 waren es über 2 Prozent weniger gegenüber 2014. Die schlechte Nachricht lautet: Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind aber immer noch die häufigste Todesursache – mit großem Abstand vor Krebs. Insgesamt nehmen Herzerkrankungen zu, was sich an mehr Krankenhauseinweisungen zeigt. Der Hauptgrund: Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Tendenziell treten kardiovaskuläre Probleme mit dem Alter häufiger auf.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind vielfältig

Aber nicht nur ältere Menschen haben mit Herz- und Kreislaufproblemen zu tun. Denn das Krankheitsspektrum in der Kardiologie ist riesig. Das fängt an bei Bluthochdruck. Da er keine Schmerzen verursacht, wird er meist zufällig entdeckt. Unbehandelt kann er allerdings langfristig zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen – bis hin zum Herzinfarkt. Auch Herzrhythmusstörungen sind sehr vielfältig: Die Pumpe kann zu langsam, zu schnell oder unregelmäßig schlagen. Es gibt harmloses „Herzstolpern“, was man zum Beispiel mit Magnesium in den Griff bekommen kann. Es gibt aber auch gefährliche Rhythmusstörungen wie Vorhofflimmern, die das Schlaganfall-Risiko erhöhen. Diese Störungen können wiederum Folge von anderen Herzerkrankungen sein – einer viralen Entzündung des Herzmuskels zum Beispiel. Sie sehen also: Das Herz-Kreislauf-System ist ziemlich kompliziert.

So beugen Sie Herzproblemen vor

Recht einfach dagegen sind die Möglichkeiten, um sein Herz gesund zu halten:

  • Wer sich regelmäßig bewegt, hält den Kreislauf auf Trab und beugt zum Beispiel Verkalkungen in den Blutbahnen vor. Es hat schon einen positiven Effekt, täglich eine halbe Stunde flott zu spazieren. Wer lieber Sport macht, ist zum Beispiel mit Radfahren, Schwimmen oder Laufen gut beraten – also eher Ausdauersportarten. Unter ärztlicher Kontrolle können auch Herzkranke problemlos bestimmten Sport ausüben.
  • Die beste Bewegung bringt allerdings kaum etwas, wenn die Ernährung nicht passt. Gut fürs Herz sind vor allem viel Gemüse und Obst, regelmäßig Fisch und Vollkornprodukte. Beides zusammen – regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung – vermeidet bzw. verringert Übergewicht, einer der großen Risikofaktoren für Herzprobleme.
  • Auch wichtig: Seinen persönlichen Stress in Grenzen halten! Denn wer sich ständig aufregt oder ängstlich ist, gibt das auch an sein Herz weiter. Hilfreich sind Methoden wie Yoga oder Meditation. Auch Ausdauersport ist ein super Stresskiller.
  • Die Raucher unter Ihnen mögen es vielleicht nicht lesen wollen, aber: Rauchen ist einer der größten Risikofaktoren für Herzprobleme. Also am besten komplett damit aufhören oder zumindest den Konsum reduzieren! Für Menschen, die unter Herzrhythmusstörungen leiden, können auch Kaffee und Alkohol sowie bestimmte Medikamente problematisch sein.
  • Vor allem im fortgeschrittenen Alter sollten Sie sich regelmäßig vom Arzt bzw. von der Ärztin checken lassen, insbesondere auf Bluthochdruck und Cholesterinspiegel. Und wer regelmäßig seinen Puls und Blutdruck selbst misst, sorgt nicht nur vor, sondern bekommt auch ein gutes Gefühl für den eigenen Körper. Es gibt mittlerweile sogar Armbanduhren, mit denen man recht zuverlässig selbst ein EKG erstellen kann

Klöckner läuft für die Herzgesundheit

Klöckner Logo Fit 4 SteelAuch bei Klöckner tut man Einiges für die Herzgesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Beispiel, indem man die Ausdauer fördert: Bei regelmäßigen Firmenläufen unter der Marke „fit4steel“ stehen Sport, Spaß und Teamgeist im Vordergrund. Alle Standorte beteiligen sich an Firmenläufen in den Regionen. Allein von Juni bis Dezember 2019 sind es über 30 Läufe. Klöckner übernimmt dabei ab 5 Teilnehmenden die Startgelder bis 50 Euro pro Person und sponsert die Laufshirts. Jede Niederlassung hat einen „Teamkapitän“, der über die Läufe informiert und die Interessierten im Team organisiert. Wer es also noch nicht ausprobiert hat: Laufen Sie mit uns für Ihre Herzgesundheit!

Mehrwertmacher

Team E-Business und Marketing: Das sind wir

„Im Zuge der Digitalisierung sind unsere Aufgaben noch abwechslungsreicher und vielfältiger geworden. Mit dem jetzigen Team werden wir uns den kommenden Herausforderungen und Fragestellungen stellen“, erklärt Patrick Grewer, der seit Januar 2019 die Abteilung leitet. Zu seinem Team gehören die Bereiche Marketing, E-Business und Vertriebssteuerung. Seit rund zwei Monaten ist zudem ein Videojournalist an Bord, um die Klöckner-Kommunikation auch verstärkt in Bewegtbildern umzusetzen.

Marketing: von Online-Redaktion über Events bis hin zur Videoproduktion

Messestand Tube 2018Bereits im zwölften Jahr – und damit Dienstältester – in der Abteilung ist Torsten Rode. Er verantwortet das Marketing zusammen mit Tanja Engel, die vor einem Jahr aus dem Klöckner-Produktmanagement wechselte. Ein Arbeitsschwerpunkt der beiden ist im zunehmenden Maße die redaktionelle Betreuung der Online-Medien. „Wir halten die Homepages von Klöckner Deutschland und Österreich inhaltlich stets auf dem aktuellsten Stand und sorgen für eine benutzerfreundliche Struktur. Dasselbe gilt für den Schnelldreher und den DigiDesk, das frühere Intranet“, erklärt Torsten Rode. Ein wichtiges Online-Medium, das derzeit zusammen mit einem neuen Partner konzipiert wird, ist ein neuer moderner Werbemittelshop – hierzu wird Schnelldreher in einigen Wochen ausführlich berichten. Ein weiterer Schwerpunk der beiden Marketingfachleute ist die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen. „Dazu zählen Fachmessen, interne Events wie zum Beispiel Firmenläufe oder auch das Klöckner Kundenforum. Und natürlich unterstützen wir die Niederlassungen auch bei dezentralen Kundenveranstaltungen“, beschreibt Torsten Rode. Sämtliche Kommunikationsmaßnahmen, um die Marke Klöckner zu vermitteln, liegen auch in der Hand des Marketingteams. Wie umfassend dieses „Branding“ ist, zeigt eindrucksvoll die Mehrwert-Kampagne, die federführend Torsten Rode von Beginn an betreut.

Und weil man Image – und nicht nur das – besonders gut in Bewegtbildern festhalten kann, verstärkt seit Januar 2019 der Videojournalist Joel Lander das Team. Seine Expertise soll in naher Zukunft vor allem in den Social Media-Kanälen Instagram und Youtube zur Geltung kommen, um insbesondere junge Menschen für die Marke Klöckner zu begeistern. In ersten kleineren Videoprojekten konnte er sein Talent bereits unter Beweis stellen: „Auf der internen Kommunikationsplattform Yammer haben wir eine Gruppe erstellt, in der Digitalisierungsthemen mit kleinen Erklärvideos nähergebracht werden. Ein erstes Video ist diese Woche online gegangen, weitere werden regelmäßig folgen“, erklärt Joel Lander.

E-Business: den Überblick über alle digitalen Prozesse

Digitalisierungsvortrag Neumarkt 2018Weil das Thema Digitalisierung in den letzten Jahren dermaßen an Fahrt aufgenommen hat bei Klöckner, hat sich auch eine eigenständiges Team E-Business herauskristallisiert, das wiederum kontinuierlich wächst. So bekommt Julia Jordan, die 2013 zunächst im Marketingteam angefangen hat, seit Mai 2018 tatkräftige Unterstützung von Philipp Jäger. „Wir im E-Business-Team haben den Überblick über alle Digitalisierungs-Projekte bei Klöckner und koordinieren diese. Wir sind sozusagen das Bindeglied zwischen unserer Digital-Schwester kloeckner.i in Berlin und den Digitalisierungsverantwortlichen in den einzelnen Niederlassungen“, erklärt er. Zum Beispiel gibt das E-Business-Team in internen Workshops und Schulungen sein Know-how an Klöckner-Mitarbeiter weiter, unterstützt bei auftretenden Problemen mit den digitalen Tools und sorgt durch den ständigen Austausch sowohl mit den Entwicklern als auch mit den Anwendern, dass diese Tools fortwährend verbessert werden können. Ein wichtiges Aufgabenfeld ist außerdem der sogenannte Marktplatz: „Wir wollen, dass unsere Kunden nicht nur Stahlprodukte im Onlineshop erhalten, sondern auch passendes Zubehör. Das Sortiment um den Stahl herum wird also kontinuierlich ausgebaut. Dafür identifizieren wir im Team mögliche Partner und organisieren deren Anbindung an den Onlineshop“, veranschaulicht Philipp Jäger.

Vertriebssteuerung: dank transparenter Analysen Entscheidungen treffen

Um den Erfolg des operativen Geschäfts zu messen, braucht man transparente Analysen. Hier kommt Sumana Ibrahim-Lösken ins Spiel, die bereits seit 16 Jahren bei Klöckner und seit über 3 Jahren im E-Business & Marketing-Team tätig ist: „Ich bin der Zahlenmensch in der Abteilung und verantworte die Vertriebssteuerung und das Vertriebscontrolling.“ Mithilfe von Programmen wie SAP und BW erstellt sie zum Beispiel Reportings zur Messung des Vertriebserfolgs und der digitalen Kanäle. Ebenso erstellt sie kartographische Analysen, an denen man zum Beispiel die Verteilung von Roherträgen in verschiedenen Regionen sehen kann. „Letztendlich liefere ich mit meinen Analysen wertvolle Entscheidungsgrundlagen, auf deren Basis operative Maßnahmen durchgeführt werden können“, so Sumana Ibrahim-Loesken.

Trotz der teils sehr unterschiedlichen Aufgaben im Team E-Business & Marketing greifen viele Maßnahmen wie kleine Zahnräder ineinander. So schafft es das 7-köpfige Team spielend, auch in einer zunehmend komplexen digitalen Welt kompetenter Ansprechpartner und Dienstleister zu sein. Zum 1. September 2019 bekommt es dafür noch weitere Verstärkung durch eine Person: Erstmalig bildet Klöckner dann im Beruf Kaufmann-/frau im E-Commerce aus!

Teamfoto E-Business & MarketingHinten von links nach rechts:
Philipp Jäger, Sumana Ibrahim-Lösken, Julia Jordan, Patrick Grewer

Vorne von links nach rechts:
Torsten Rode, Tanja Engel, Joel Lander