Unsere Mehrwertmacher

Laufen für den Teamgeist – und ein strahlender Gesamtsieger

Hendrick Pfeiffer

Die Bedingungen hätten besser kaum sein können: Bei angenehmen 28 Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein startete der traditionelle Unternehmenslauf am Abend des 22. August 2019 auf dem Opernplatz in der Duisburger Innenstadt. Schon seit 2005 organisieren die Targobank und der Stadtsportbund Duisburg das beliebte jährlich stattfindende Spektakel. In diesem Jahr waren die 6.000 Startplätze bereits in weniger als vier Wochen vergeben.

Mit von der Partie war natürlich auch wieder Klöckner, einer der Hauptsponsoren des Laufs: Rund 100 Mehrwertmacher von den Standorten Duisburg, Frechen, Hagen, Berlin und  Osnabrück bildeten das „Fit4Steel Runner“-Team. Gemeinschaftlich waren sie angetreten, um die etwa 5,2 Kilometer lange Strecke, vorbei an Duisburgs Hotspots, zu bewältigen.

Und das ziemlich erfolgreich: Wie schon im Jahr 2017 holte sich Hendrik Pfeiffer, Werkstudent bei Klöckner, den Gesamtsieg. In 15 Minuten und 18 Sekunden lief er ins Ziel ein – mit fast anderthalb Minuten Vorsprung. Denn der Wattenscheider ist ein echter Laufprofi: Im letzten Jahr erst hat er einen neuen Guinnessbuch-Weltrekord aufgestellt beim „Anzug-Halbmarathon“.

Targobank Run: Spaß-Faktor und Wir-Gefühl stehen im Mittelpunkt

Noch wichtiger als die eigene Laufleistung war aber der Spaß-Faktor. „Das Laufen im Team stärkt das Wir-Gefühl ungemein. Unabhängig von Standort und Position innerhalb des Unternehmens kommt man viel schneller miteinander ins Gespräch, motiviert sich – und hat einfach Spaß zusammen“, erklärt Torsten Rode vom Team E-Business & Marketing. Dafür sorgte auch das Klöckner-Zelt am Opernplatz, das wieder als zentrale Anlaufstelle für die Mehrwertmacher und ihre Angehörigen und Freunde während der Veranstaltung fungierte: Bei leckerem Catering und Getränken konnten sie sich hier stärken und austauschen. Und nach dem Lauf die After-Run-Party und das spektakuläre, mit Musik untermalte Abschluss-Feuerwerk des Targobank Runs genießen. Außerdem kam der gute Zweck nicht zu kurz: Einen Großteil der Startgelder spendet die Targobank an soziale Einrichtungen. Seit 2005 kamen auf diese Weise rund 500.000 Euro zusammen.

Fit4Steel: Klöckner fördert Laufsport

Der Targobank Run ist das teilnehmerstärkste aller Lauf-Events, die Klöckner unter der Marke „fit4Steel“ veranstaltet. Weil das Unternehmen Laufsport als eine sehr gute Möglichkeit ansieht, um Mitarbeitergesundheit, Motivation und Teamspirit zu fördern, unterstützt es die Niederlassungen deutschlandweit bei ausgewählten Lauf-Events. Dazu gehört auch, dass Klöckner die Teilnahmegebühren übernimmt und Teilnehmende mit hochwertiger Laufkleidung ausstattet. „Jeweils zum Jahresende informieren wir mit Postern in den Niederlassungen über die Termine der kommenden Lauf-Events. Wir freuen uns über weitere Mehrwertmacher und Mehrwertmacherinnen, die auch Fit4Steel werden wollen“, sagt Torsten Rode.

Mehr Infos zum Targobank Run finden Sie HIER.

Unsere Mehrwertmacher

Klöckner Social Media

Klöckner setzt stärker auf bewegte Bilder

Joel Lander ist schon viel rumgekommen mit seinen 28 Jahren. In Herne geboren und aufgewachsen, verschlug ihn sein Journalistik-Studium zunächst nach Bremen. Während dieser Zeit absolvierte er zahlreiche Praktika, unter anderem bei Radiosendern in Hamburg, Leipzig und Berlin. „Mein Hochschulstudium war sehr praxisorientiert und crossmedial angelegt – also für TV, Print, Radio und Web“, erklärt er. Nach dem Studienabschluss 2016 sammelte er dann Berufserfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit der Uni Bremen. Seine Leidenschaft für Bewegtbilder entdeckte er bereits während des Studiums. Zum Beispiel bestand seine Bachelorarbeit unter anderem aus einer Videodokumentation. Diese Expertise hat Joel Lander dann kontinuierlich ausgebaut, auch privat: Für Freunde etwa produzierte er Bewerbungsvideos, auch Produktvideos für einen Teehändler konzipierte er für Instagram und Youtube. „Videos zu erstellen ist sehr anspruchsvoll. Mir macht es viel Spaß, hier meine volle Kreativität auszuleben“, findet Joel Lander.

Video-Journalist: Den Klöckner-Wandel nach außen kommunizieren

Weil seine Freundin im letzten Jahr einen attraktiven Studienplatz in Düsseldorf ergatterte, war er bereit, in seine Heimat zurückzukehren. Er schaute sich nach spannenden Jobs um – und stieß auf die Klöckner-Ausschreibung zum Video-Journalisten. „Das Zusammenspiel von traditioneller Stahlbranche aus dem Ruhrgebiet und innovativen digitalen Technologien fand ich sehr reizvoll. Die Stelle Videojournalist wurde ja ganz neu geschaffen. Das hat mir gezeigt: Wenn ich dort anfange, habe ich die spannende Aufgabe den Wandel bei Klöckner nach außen zu kommunizieren. Das ist eine Spielwiese, auf der ich mich auch weiterentwickeln kann“, so Joel Lander. Also bewarb er sich im Dezember 2018 und wurde wenige Tage später zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Das Interview lief so gut, dass beide Seiten noch vor Weihnachten feststellten: Wir wollen zusammenarbeiten!

Dieses Video hat Joel Lander bei seinem ersten Besuch in der Niederlassung Würzburg in Yammer gepostet.

Instagram: Spannende Klöckner-Einblicke vor allem für junge Menschen

Gesagt, getan: Seit dem 21. Januar 2019 ist Joel Lander vor allem zuständig für den umfassenden Aufbau der Social Media-Unternehmenskanäle Instagram und Youtube. „Auf Instagram wollen wir insbesondere jungen Menschen spannende Einblicke in die Klöckner-Welt geben. In kurzen Videos, die wir Homestories nennen, werden wir zum Beispiel zeigen, welche interessanten Hobbies und Lebenswege ausgewählte Klöckner-Mitarbeiter haben“, erklärt der Journalist. Ein anderes Instagram-Format wird die Klöckner-Läufe im Rahmen von „fit4steel“ begleiten.

Youtube: Komplexe Klöckner-Themen einfach erklärt

Auf Youtube wird es dann eher um die Produkte und Services bei Klöckner gehen. In Anlehnung an den Klöckner-Hund im Markenauftritt wird das Format „Die Sendung mit dem Hund“ heißen. „Hier stellen wir in mehrminütigen Videos verständlich aufbereitet ansonsten komplexe Themen wie zum Beispiel hochwertige Anarbeitung oder den Online-Shop vor“, erklärt Joel Lander. Die einzelnen Social Media-Kanäle werden natürlich auch sinnvoll miteinander verknüpft bzw. ergänzen sich: Zum Beispiel ist ein Teaser eines neuen Youtube-Videos dann auch auf Instagram oder Facebook denkbar.
Zurzeit sammelt Joel Lander eifrig Content und baut erste Prototypen für die Beiträge. „Im E-Business & Marketing-Team haben wir schon eine Menge Ideen. Aber natürlich freuen wir uns, wenn uns Klöckner-Mitarbeiter auch zusätzlich mit spannenden Geschichten versorgen.“

Unser Geschäft

Risiko Herz-Kreislauf-Erkrankung

Wenn Ihr Lebensmotor schwächelt

Der aktuellste „Deutsche Herzbericht“ kommt zu einem zweischneidigen Ergebnis. Die gute Nachricht ist: Immer weniger Menschen sterben hierzulande an Herz-Kreislauf-Erkrankungen – 2016 waren es über 2 Prozent weniger gegenüber 2014. Die schlechte Nachricht lautet: Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind aber immer noch die häufigste Todesursache – mit großem Abstand vor Krebs. Insgesamt nehmen Herzerkrankungen zu, was sich an mehr Krankenhauseinweisungen zeigt. Der Hauptgrund: Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Tendenziell treten kardiovaskuläre Probleme mit dem Alter häufiger auf.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind vielfältig

Aber nicht nur ältere Menschen haben mit Herz- und Kreislaufproblemen zu tun. Denn das Krankheitsspektrum in der Kardiologie ist riesig. Das fängt an bei Bluthochdruck. Da er keine Schmerzen verursacht, wird er meist zufällig entdeckt. Unbehandelt kann er allerdings langfristig zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen – bis hin zum Herzinfarkt. Auch Herzrhythmusstörungen sind sehr vielfältig: Die Pumpe kann zu langsam, zu schnell oder unregelmäßig schlagen. Es gibt harmloses „Herzstolpern“, was man zum Beispiel mit Magnesium in den Griff bekommen kann. Es gibt aber auch gefährliche Rhythmusstörungen wie Vorhofflimmern, die das Schlaganfall-Risiko erhöhen. Diese Störungen können wiederum Folge von anderen Herzerkrankungen sein – einer viralen Entzündung des Herzmuskels zum Beispiel. Sie sehen also: Das Herz-Kreislauf-System ist ziemlich kompliziert.

So beugen Sie Herzproblemen vor

Recht einfach dagegen sind die Möglichkeiten, um sein Herz gesund zu halten:

  • Wer sich regelmäßig bewegt, hält den Kreislauf auf Trab und beugt zum Beispiel Verkalkungen in den Blutbahnen vor. Es hat schon einen positiven Effekt, täglich eine halbe Stunde flott zu spazieren. Wer lieber Sport macht, ist zum Beispiel mit Radfahren, Schwimmen oder Laufen gut beraten – also eher Ausdauersportarten. Unter ärztlicher Kontrolle können auch Herzkranke problemlos bestimmten Sport ausüben.
  • Die beste Bewegung bringt allerdings kaum etwas, wenn die Ernährung nicht passt. Gut fürs Herz sind vor allem viel Gemüse und Obst, regelmäßig Fisch und Vollkornprodukte. Beides zusammen – regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung – vermeidet bzw. verringert Übergewicht, einer der großen Risikofaktoren für Herzprobleme.
  • Auch wichtig: Seinen persönlichen Stress in Grenzen halten! Denn wer sich ständig aufregt oder ängstlich ist, gibt das auch an sein Herz weiter. Hilfreich sind Methoden wie Yoga oder Meditation. Auch Ausdauersport ist ein super Stresskiller.
  • Die Raucher unter Ihnen mögen es vielleicht nicht lesen wollen, aber: Rauchen ist einer der größten Risikofaktoren für Herzprobleme. Also am besten komplett damit aufhören oder zumindest den Konsum reduzieren! Für Menschen, die unter Herzrhythmusstörungen leiden, können auch Kaffee und Alkohol sowie bestimmte Medikamente problematisch sein.
  • Vor allem im fortgeschrittenen Alter sollten Sie sich regelmäßig vom Arzt bzw. von der Ärztin checken lassen, insbesondere auf Bluthochdruck und Cholesterinspiegel. Und wer regelmäßig seinen Puls und Blutdruck selbst misst, sorgt nicht nur vor, sondern bekommt auch ein gutes Gefühl für den eigenen Körper. Es gibt mittlerweile sogar Armbanduhren, mit denen man recht zuverlässig selbst ein EKG erstellen kann

Klöckner läuft für die Herzgesundheit

Klöckner Logo Fit 4 SteelAuch bei Klöckner tut man Einiges für die Herzgesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Beispiel, indem man die Ausdauer fördert: Bei regelmäßigen Firmenläufen unter der Marke „fit4steel“ stehen Sport, Spaß und Teamgeist im Vordergrund. Alle Standorte beteiligen sich an Firmenläufen in den Regionen. Allein von Juni bis Dezember 2019 sind es über 30 Läufe. Klöckner übernimmt dabei ab 5 Teilnehmenden die Startgelder bis 50 Euro pro Person und sponsert die Laufshirts. Jede Niederlassung hat einen „Teamkapitän“, der über die Läufe informiert und die Interessierten im Team organisiert. Wer es also noch nicht ausprobiert hat: Laufen Sie mit uns für Ihre Herzgesundheit!