Unser Geschäft

Messeauftritt blechexpo

Nach erfolgreichen Messeauftritten steht Planung für 2018

Neue Kontakte knüpfen, bestehende Geschäftsbeziehungen festigen – das funktioniert auch im 21. Jahrhundert auf Messen besonders gut. Deshalb hat Klöckner in diesem Jahr an wichtigen Branchentreffen teilgenommen. 2018 geht es weiter, den Anfang macht die „Tube“.

Im kommenden Jahr wird Klöckner wieder bei mehreren international bedeutenden Messen mit eigenen Ständen auftreten. Kunden und Lieferanten aus der Rohr- und rohrverarbeitenden Industrie treffen sich im April in Düsseldorf zur „Tube“, im Oktober folgt dort die „Aluminium“. Noch im selben Monat geht es bei der „Euroblech“ in Hannover um die Bearbeitung von Flachprodukten. Etwas kleiner fällt der Auftritt im Juni bei der „Achema“ aus: Auf der internationalen Leitmesse für die Prozessindustrie nutzt Klöckner Deutschland als Untermieter den Stand der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER) und präsentiert das Edelstahl-Sortiment.

Erster Auftritt bei der Leipziger „Z“

Mit diesem Programm knüpft Klöckner an das erfolgreiche Messejahr 2017 an. Der Startschuss fiel im März mit einer Premiere – dem ersten Auftritt bei der Zuliefermesse „Z“ in Leipzig. Bei der „Schweißen & Schneiden“, die nur alle vier Jahre stattfindet, teilte Klöckner sich im September in Düsseldorf einen Stand mit der Westfälische Drahtindustrie GmbH, dem wichtigsten Lieferanten für Schweißzusatzwerkstoffe. Zu den Höhepunkten des Messejahrs gehörte außerdem die „Blechexpo“ im November: Zusammen mit der Fügetechnik-Schau „Schweisstec“ zog die Messe knapp 40.000 Fachbesucher aus 116 Nationen an.

„Messen sind und bleiben für uns ein wichtiger Vertriebs- und Kommunikationskanal“, erklärt Torsten Rode, der in der Abteilung E-Business & Marketing die Auftritte koordiniert. Mit der Einschätzung steht Klöckner offenbar nicht allein: „Viele Messen sind lange im Voraus ausgebucht, einige Veranstalter führen sogar Wartelisten.“