Mehrwertmacher

Team E-Business und Marketing: Das sind wir

„Im Zuge der Digitalisierung sind unsere Aufgaben noch abwechslungsreicher und vielfältiger geworden. Mit dem jetzigen Team werden wir uns den kommenden Herausforderungen und Fragestellungen stellen“, erklärt Patrick Grewer, der seit Januar 2019 die Abteilung leitet. Zu seinem Team gehören die Bereiche Marketing, E-Business und Vertriebssteuerung. Seit rund zwei Monaten ist zudem ein Videojournalist an Bord, um die Klöckner-Kommunikation auch verstärkt in Bewegtbildern umzusetzen.

Marketing: von Online-Redaktion über Events bis hin zur Videoproduktion

Messestand Tube 2018Bereits im zwölften Jahr – und damit Dienstältester – in der Abteilung ist Torsten Rode. Er verantwortet das Marketing zusammen mit Tanja Engel, die vor einem Jahr aus dem Klöckner-Produktmanagement wechselte. Ein Arbeitsschwerpunkt der beiden ist im zunehmenden Maße die redaktionelle Betreuung der Online-Medien. „Wir halten die Homepages von Klöckner Deutschland und Österreich inhaltlich stets auf dem aktuellsten Stand und sorgen für eine benutzerfreundliche Struktur. Dasselbe gilt für den Schnelldreher und den DigiDesk, das frühere Intranet“, erklärt Torsten Rode. Ein wichtiges Online-Medium, das derzeit zusammen mit einem neuen Partner konzipiert wird, ist ein neuer moderner Werbemittelshop – hierzu wird Schnelldreher in einigen Wochen ausführlich berichten. Ein weiterer Schwerpunk der beiden Marketingfachleute ist die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen. „Dazu zählen Fachmessen, interne Events wie zum Beispiel Firmenläufe oder auch das Klöckner Kundenforum. Und natürlich unterstützen wir die Niederlassungen auch bei dezentralen Kundenveranstaltungen“, beschreibt Torsten Rode. Sämtliche Kommunikationsmaßnahmen, um die Marke Klöckner zu vermitteln, liegen auch in der Hand des Marketingteams. Wie umfassend dieses „Branding“ ist, zeigt eindrucksvoll die Mehrwert-Kampagne, die federführend Torsten Rode von Beginn an betreut.

Und weil man Image – und nicht nur das – besonders gut in Bewegtbildern festhalten kann, verstärkt seit Januar 2019 der Videojournalist Joel Lander das Team. Seine Expertise soll in naher Zukunft vor allem in den Social Media-Kanälen Instagram und Youtube zur Geltung kommen, um insbesondere junge Menschen für die Marke Klöckner zu begeistern. In ersten kleineren Videoprojekten konnte er sein Talent bereits unter Beweis stellen: „Auf der internen Kommunikationsplattform Yammer haben wir eine Gruppe erstellt, in der Digitalisierungsthemen mit kleinen Erklärvideos nähergebracht werden. Ein erstes Video ist diese Woche online gegangen, weitere werden regelmäßig folgen“, erklärt Joel Lander.

E-Business: den Überblick über alle digitalen Prozesse

Digitalisierungsvortrag Neumarkt 2018Weil das Thema Digitalisierung in den letzten Jahren dermaßen an Fahrt aufgenommen hat bei Klöckner, hat sich auch eine eigenständiges Team E-Business herauskristallisiert, das wiederum kontinuierlich wächst. So bekommt Julia Jordan, die 2013 zunächst im Marketingteam angefangen hat, seit Mai 2018 tatkräftige Unterstützung von Philipp Jäger. „Wir im E-Business-Team haben den Überblick über alle Digitalisierungs-Projekte bei Klöckner und koordinieren diese. Wir sind sozusagen das Bindeglied zwischen unserer Digital-Schwester kloeckner.i in Berlin und den Digitalisierungsverantwortlichen in den einzelnen Niederlassungen“, erklärt er. Zum Beispiel gibt das E-Business-Team in internen Workshops und Schulungen sein Know-how an Klöckner-Mitarbeiter weiter, unterstützt bei auftretenden Problemen mit den digitalen Tools und sorgt durch den ständigen Austausch sowohl mit den Entwicklern als auch mit den Anwendern, dass diese Tools fortwährend verbessert werden können. Ein wichtiges Aufgabenfeld ist außerdem der sogenannte Marktplatz: „Wir wollen, dass unsere Kunden nicht nur Stahlprodukte im Onlineshop erhalten, sondern auch passendes Zubehör. Das Sortiment um den Stahl herum wird also kontinuierlich ausgebaut. Dafür identifizieren wir im Team mögliche Partner und organisieren deren Anbindung an den Onlineshop“, veranschaulicht Philipp Jäger.

Vertriebssteuerung: dank transparenter Analysen Entscheidungen treffen

Um den Erfolg des operativen Geschäfts zu messen, braucht man transparente Analysen. Hier kommt Sumana Ibrahim-Lösken ins Spiel, die bereits seit 16 Jahren bei Klöckner und seit über 3 Jahren im E-Business & Marketing-Team tätig ist: „Ich bin der Zahlenmensch in der Abteilung und verantworte die Vertriebssteuerung und das Vertriebscontrolling.“ Mithilfe von Programmen wie SAP und BW erstellt sie zum Beispiel Reportings zur Messung des Vertriebserfolgs und der digitalen Kanäle. Ebenso erstellt sie kartographische Analysen, an denen man zum Beispiel die Verteilung von Roherträgen in verschiedenen Regionen sehen kann. „Letztendlich liefere ich mit meinen Analysen wertvolle Entscheidungsgrundlagen, auf deren Basis operative Maßnahmen durchgeführt werden können“, so Sumana Ibrahim-Loesken.

Trotz der teils sehr unterschiedlichen Aufgaben im Team E-Business & Marketing greifen viele Maßnahmen wie kleine Zahnräder ineinander. So schafft es das 7-köpfige Team spielend, auch in einer zunehmend komplexen digitalen Welt kompetenter Ansprechpartner und Dienstleister zu sein. Zum 1. September 2019 bekommt es dafür noch weitere Verstärkung durch eine Person: Erstmalig bildet Klöckner dann im Beruf Kaufmann-/frau im E-Commerce aus!

Teamfoto E-Business & MarketingHinten von links nach rechts:
Philipp Jäger, Sumana Ibrahim-Lösken, Julia Jordan, Patrick Grewer

Vorne von links nach rechts:
Torsten Rode, Tanja Engel, Joel Lander

Unser Geschäft

Klöckner kloeckner.i

Digitale Weichen für 2019 sind gestellt

Vom 27. bis 29. November 2018 war es wieder so weit: Die Digitalisierungsverantwortlichen von Klöckner & Co Deutschland und Kloeckner Metals Austria sowie das E-Business & Marketing-Team besuchten das Team der Digitaltochter kloeckner.i in Berlin, um an drei intensiven Tagen gemeinsam die digitalen Weichen für das nächste Jahr zu stellen. Auch hoher Besuch war zu diesem wichtigen Ereignis gekommen.

Nach den Digi Days im Mai 2018 galt es nun, auf die seitdem durchgeführten digitalen Maßnahmen zurückzublicken, sie zu bewerten und wichtige Weichen für die digitalen Ziele in 2019 zu stellen. Dafür haben alle Beteiligten ein sehr vielseitiges und intensives Programm auf die Beine gestellt. „Wir danken unseren Kolleginnen und Kollegen von kloeckner.i, die uns spannende Einblicke in die weitere Entwicklung unserer digitalen Tools gegeben haben. Sehr hilfreich war auch, dass dabei das bisherige Feedback aus der Praxis, etwa von den Vertriebsmitarbeitern, mit eingeflossen ist und diskutiert wurde. Denn nur durch diese Zusammenarbeit wird man kontinuierlich besser im Sinne des Kunden“, sagt Philipp Jäger vom E-Business & Marketing-Team, der die Digi Days mitorganisiert hat. Das Konzept der Digitalisierungsverantwortlichen, kurz Digis, die die Digitalisierungsstrategie von Klöckner an den jeweiligen Standorten vorantreiben, gibt es seit 2015, die „Digi Days“ als Workshop gibt es seit 2016. Dieses Jahr waren jedoch erstmals alle Digis in Vollzeit angestellt – was die sehr gute Entwicklung und auch Bedeutung des Themas Digitalisierung bei Klöckner unterstreicht.

Schwerpunkte für 2019: Kontrakt-Plattform und Schnittstellen-Management

Ein Programmpunkt an den drei Tagen waren zum Beispiel die neuen praktischen Features im Onlineshop. So wird dort etwa in Zukunft auch die Kontraktplattform integriert sein, was die Handhabbarkeit für Kunden wesentlich erhöht. Durch die neue Funktion „Regional Assortment“ können Kunden zudem sehr bald direkt sehen, welche Produkte in der jeweiligen Region verfügbar sind oder ggf. erst angefragt werden müssen – und sparen dadurch wertvolle Zeit bei ihrer Beschaffung. An Tag 2 hieß das Schwerpunkt-Thema Schnittstellen-Management – von EDI bis OCI. Hier berichteten die Digi Days-Teilnehmer von Erfahrungen mit den Tools bei Kunden und diskutierten mögliche Weiterentwicklungen. Durch EDI- und OCI-Lösungen können das Warenwirtschaftssystem eines Kunden und das von Klöckner automatisch Daten austauschen – manueller Aufwand wird so vermieden, Fehler werden reduziert, Beschaffungskosten werden gesenkt und der Prozess ist transparenter für alle Beteiligten. Am dritten Tag hieß einer der Programmpunkte Produktmarketing 2019. „Hier haben wir über Maßnahmen diskutiert, wie wir unsere Produkte noch besser für den (potenziellen) Kunden kommunizieren können. Eine Idee neben vielen wären zum Beispiel Webinare“, so Philipp Jäger.

Sogar Gisbert Rühl und Sven Koepchen machten sich ein Bild vor Ort

Die große Wertschätzung für die Digi Days und die Arbeit der Beteiligten dort zeigte sich auch in hohem Besuch: Sowohl der Vorstandsvorsitzende Gisbert Rühl als auch der KCD-Geschäftsführer Sven Koepchen sind extra zu kloeckner.i nach Berlin gekommen, um sich einen Eindruck vom Stand der digitalen Klöckner-Welt zu verschaffen. „Ich bin sehr beeindruckt vom Engagement und von der Kreativität der Digi Days-Teilnehmer. Das zeigt einmal mehr, dass Klöckner mit seiner Digitalisierungsstrategie auf einem sehr guten Weg ist. Von dem Konzept der Digis, die diese Strategie wesentlich in die Praxis umsetzen, profitieren nicht nur wir, sondern auch unsere Kunden“, so Sven Koepchen.

Unser Geschäft

Freibad Henkhausen

Vom Freibad-Feeling bis zum Adrenalin-Kick

Die Klöckner-Standorte Hagen und Osnabrück feierten kürzlich ihren „Tag des Kunden“. Beide Niederlassungs-Teams haben bei ihrem gelungenen Programm auf eine gute Mischung aus Action, Genuss und Information geachtet – und zwar auf recht unterschiedliche Art und Weise.

Eine sehr interessante Location hat das Team des Klöckner-Verkaufsbüros in Hagen für seinen Kundentag am 14. September 2018 gewählt: das Freibad Henkhausen in Hagen-Hohenlimburg. Die Anlage, bestehend aus einem Innen- und teils überdachten Außenbereich, kam schon beim letzten Kundentag gut an – dem Wunsch nach Wiederholung wurde also gefolgt. Ab 16 Uhr bis in den späten Abend hinein kamen über den Tag verteilt rund 80 der eingeladenen Kunden und genossen ein entspanntes und abwechslungsreiches Programm. Sie konnten sich zum Beispiel mit leckeren Grillspezialitäten und einer großen Auswahl an Getränken verwöhnen lassen, sich beim Kicker-Spielen miteinander messen oder bei einer Tombola mitmachen, bei der es 4 VIP-Karten für ein BVB-Champions-League-Spiel zu gewinnen gab. Fußballinteressierte konnten bei Bedarf außerdem am Abend live ein BVB-Spiel auf einer großen Leinwand verfolgen.

„Die lockere Atmosphäre dieses Kundentags haben wir auch genutzt, um den Gästen unseren neuen Digitalisierungsbeauftragten, Joel Merten, vorzustellen. Zusammen mit einem Kollegen aus Duisburg hat er die digitalen Tools von Klöckner in einem Vortrag präsentiert. Im Laufe des Abends wurde dann die Gelegenheit genutzt, das Thema in vielen persönlichen Gesprächen mit Kunden zu vertiefen“, erklärt Carsten Pohl, Prokurist und Abteilungsleiter Aluminium und Edelstahl am Klöckner-Standort Hagen.

Kundentag Osnabrück: E-Kartfahren und Schlemmen

Einen ebenfalls außergewöhnlichen Ort für ihren Kundentag wählte das Klöckner-Team der Niederlassung Osnabrück und stieß damit – wie bereits im letzten Jahr – auf große Resonanz: Rund 100 Kunden folgten der Einladung und kamen am Nachmittag des 21. September 2018 zur E-Kartbahn Nettedrom. Klöckner hatte keine Kosten und Mühen gescheut, sodass die komplette Anlage für die Gäste zur Verfügung stand. „E-Kartfahren macht viel Spaß, ist actionreich und zudem noch ein sauberer Sport. Das hat viele Kunden schon 2017 so begeistert, dass wir dieses Setting auch dieses Jahr wieder für unseren Kundentag gewählt haben“, erklärt Friedrich Hoffmann, Prokurist und Abteilungsleiter Flach-, Edelstahl-, Aluminiumprodukte der Zweigniederlassung Osnabrück.

Nach der Begrüßung durch Niederlassungsleiter Rolf Funke und einer gründlichen Einweisung durch die Bahn-Betreiber ab 15.30 Uhr wagten sich dann knapp 90 Kunden auf die Piste. In acht Qualifyings wurden zunächst die schnellsten Fahrerinnen und Fahrer ermittelt, die dann im Finale gegeneinander antraten. Über die drei ersten Plätze durften sich bei der Siegerehrung folgende Kunden freuen: Marcel Hellberg von der Firma Schütze (1. Platz), Daniel Schröder von der Firma WSS (wie im letzten Jahr bereits: 2. Platz) und Christian Amels von der Firma Wilbers (3. Platz, Vorjahressieger).

Nach dem Adrenalinschub konnten die Gäste den Abend dann noch bei einem leckeren Buffet und Getränken gemeinsam ausklingen lassen. Für Unterhaltung sorgte ein Karikaturist, der die Gäste in wenigen Minuten auf seinem iPad porträtierte – den DINA4-Ausdruck konnte man sich als nettes Andenken mit nach Hause nehmen. Und auch Fachliches ist am Kundentag nicht zu kurz gekommen: An einem mobilen Messestand demonstrierte und erklärte der Digitalisierungsbeauftragte David Siemoneit interessierten Kunden die vielfältigen Klöckner-Onlinetools. „Das Feedback nach der Veranstaltung war durchweg positiv. Viele Kunden haben betont, wie viel Spaß der Nachmittag gemacht hat, dass sie die Abwechslung sehr genossen haben und sich schon auf den nächsten Kundentag freuen“, so Friedrich Hoffmann.

Unser Geschäft

Klöckner-Newsletter

Maßgeschneiderte Newsletter gewünscht?

Ab sofort können Abonnenten themenspezifische Klöckner-Newsletter nach ihren eigenen Bedürfnissen zusammenstellen – natürlich immer entsprechend den Anforderungen der aktuellen Datenschutzrichtlinien. 

„Durch diese neue Option bedienen wir Kundenbedürfnisse noch genauer. Denn aus dem bisherigen Gesamt-Newsletter können Kunden nun speziell die Informationen herausfiltern, die sie am meisten interessieren“, erklärt Julia Jordan aus der Abteilung E-Business & Marketing. Dabei orientiert sich Klöckner natürlich stets an den Richtlinien der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die seit dem 25. Mai 2018 gilt: Die Anmeldung für den spezifizierten Newsletter erfolgt nach dem sogenannten Double-Opt-In- (DOI-) Verfahren. In einem simplen zweistufigen Prozess bestätigt der Abonnent in spe dabei den Newsletter-Erhalt explizit. Anmelden können sich Interessenten über diese Klöckner-Website , die auch im bisherigen Newsletter sowie im Online-Shop verlinkt ist. Nach der Anmeldung gelangen User ins sogenannte Preference Center, wo sie ihre Wunschinhalte selbst festlegen können. 

Große Auswahl an Newsletter-Infos 

Im Preference Center steht etwa die Kategorie „Sonderangebote“ zur Auswahl – dahinter verbirgt sich die allseits bekannte 8.05 Uhr-Mail mit Rabattaktionen für Schnell- und Langsamdreher. Unter der Kategorie „allgemeine Niederlassungsinformationen“ können User niederlassungsspezifische Informationen, etwa zu Öffnungszeiten an Feiertagen, beziehen. Ebenfalls niederlassungsspezifische Angebote erhalten Abonnenten über das Feld „Maschinenpark / Anarbeitungsdienstleistungen“. Die für die Preisfindung wichtigen aktuellen Legierungszuschläge (LZ News) können ebenfalls monatlich empfangen werden.  Mit der Kategorie „Produktinformationen“ erhalten Kunden vor allem News rund um den Klöckner Onlineshop: So sind Interessenten immer über neue Features oder aktuelle Sonderaktionen informiert.  Die Kategorien „Kundenumfragen“ und „Einladungen zu Events“ runden das vielfältige Newsletter-Angebot ab. „Natürlich kann man die individuelle Zusammenstellung seiner Newsletter auch jederzeit wieder verändern bzw. sich aus- oder neu eintragen“, erklärt Julia Jordan. 

Tolle Preise im Rahmen der Einführung vergeben 

Der neue Newsletter wird im selben Design europaweit versendet – bisher sind Österreich, Belgien, Frankreich und die Niederlande dabei. Im Rahmen der Einführung in Deutschland gab es übrigens auch etwas zu gewinnen: Wer sich bis zum 24. Mai 2018 für den maßgeschneiderten Newsletter angemeldet hatte, konnte einen von drei tollen Gutscheinen sein Eigen nennen. Über den ersten Preis, einen 500-Euro-Reisegutschein, konnte sich der Kunde Pacoma freuen. Platz 2 – ein Jochen-Schweitzer-Gutschein über 300 Euro – ging an die Firma Blech-Bartl. Und der dritte Platz, den die Firma Ernst Piper erreichte, wurde mit einem Eventim-Gutschein über 200 Euro belohnt. 

Wer seine maßgeschneiderten Newsletter noch nicht zusammengestellt hat, kann dies unter diesem Link nachholen: Klöckner-Website 

                    

 

Unser Geschäft

Klöckner-Niederlassung Landsberg

Mehr Power in Landsberg

Am 1. Juni 2017 war Baubeginn – ziemlich genau ein Jahr später war sie fertig: Die neue Halle misst stolze 4.500 m² Grundfläche, daran schließen ca. 3.000 m² versiegelte Freifläche an.

Das Invest betrug einschließlich Maschinen und Krananlagen rund 4,5 Mio. Euro. Die neu entstandene Halle wurde im Anschluss an die beiden bereits vorhandenen Hallen gebaut. Mit Abschluss dieser Baumaßnahme verfügt der Standort Landsberg nun über insgesamt sechs Hallen, mit einer überdachten Fläche von insgesamt 24.000 m² und insgesamt 6.000 m² Freifläche. Damit ist Landsberg der größte Standort in der Region Ost, zu der die Niederlassungen in Zwickau und Kaufungen ebenfalls gehören. Von Landsberg aus ist es nun möglich das komplette Lieferprogramm für die Region Ost bereitzustellen.

 

Jetzt größeres Produktspektrum und weniger Logistik-Kosten

„Durch diese Erweiterung können wir unsere Kunden in der Region mit rund 3.000 Tonnen mehr Material versorgen“, macht Niederlassungsleiter Kurt Kühn deutlich. Diese Tonnage setzt sich im Wesentlichen aus Rostfrei- sowie Aluminiumprodukten im Flach- und Langproduktebereich zusammen. Zukunftsweisend wurde in eine Folier- und Vereinzelungsanlage, die erstmals Formate von 2.000 x 4.000 mm bearbeiten kann, investiert. Das Invest wurde auch vor dem Hintergrund einer autarken Versorgung innerhalb der Region Ost durchgeführt. Hierdurch ergeben sich zukünftig erhebliche Einsparungen im Bereich Transporte und eine schnellere Verfügbarkeit für die Kunden.

 

Rundgänge, Info-Stände und Mitmach-Aktionen für Kunden zur offiziellen Eröffnung

Offiziell eingeweiht wurde die Halle am 8. Juni 2018 – zeitgleich das 25-jährige Jubiläum des Klöckner-Standortes Landsberg. Das wurde groß mit einem „Tag des Kunden“ gefeiert, an dem viele Aktionen stattfanden. Kunden konnten die neue Halle sowie die Folier- und Vereinzelungsanlage in Aktion besichtigen, einen Rundgang durch den Sägepark machen und der Vorstellung der Rohrlaserbearbeitung am Standort Velten anhand einer Präsentation folgen. Am Stand „Digitalisierung“ konnten Einblicke in den Online-Shop vermittelt werden und beim Profi-Grillen mit den „BBQ-Brothers“ wurden unterschiedliche Grillspezialitäten zubereitet. Ein weiteres Highlight war ein „Off-Road-Event“, bei der die Gäste auf einer anspruchsvollen Strecke Panzer und Off-Road-Fahrzeuge fahren konnten. Die Niederlassung Landsberg hat ihre 25-jährige Geschichte gebührend gefeiert – und ist mit der Hallenerweiterung bestens gewappnet für die Zukunft.