Mehrwertmacher

Follow-up: So fühlt sich Leadership an

Zwei von vier Modulen hatte Bastian Harmeling bereits innerhalb des Talentpools absolviert, als es am 18. Februar 2019 nach Frechen und Köln ging. Hier standen zwei weitere große Themen auf der Agenda, die für eine zukünftige Führungskraft wichtig sind: BWL/Controlling und effektives, strukturiertes Arbeiten. Zunächst vertiefte Referent Markus Wernsdörfer die BWL-Grundlagen der Talents – immer auch mit direktem Klöckner-Bezug. Einen praxisnahen und spannenden Einblick in den Frechener Standort bekamen die Teilnehmenden bei einer Betriebsbesichtigung inklusive des Hochregallagers.
„Dadurch kann man die Abläufe innerhalb des Betriebs viel besser nachvollziehen. Und bekommt dadurch auch ein besseres Verständnis dafür, warum zum Beispiel bestimmte Prozesse eben eine bestimmte Zeit benötigen“, erklärt Bastian Harmeling. Abends ging es für das Talentpool-Team dann nach Köln zu einem Landgasthof. Hier ließ man den Tag bei einem Dinner mit Geschäftsführer Sven Koepchen ausklingen.

Talentpool: Wie Führungskräfte Infos nutzen und Prioritäten setzen

Der 19. Februar stand im Zeichen des Controllings. Gemeinsam mit Referent Markus Wernsdörfer schulten die Talents im Seminarzentrum des Gasthofs zum Beispiel ihr Verständnis für bestimmte BWL-Kennzahlen. „Wenn ich als Führungskraft etwa einen Investitionsantrag für eine große Halle inklusive Maschinen schreibe, benötige ich alle möglichen umfassenden Informationen. Hier habe ich ein gutes Verständnis davon bekommen, welche Informationen das sind“, so Bastian Harmeling. Diesen ganzen hilfreichen Input konnten die Talents dann abends sacken lassen bei einem schönen informellen Abendprogramm: eine Führung im Kölner Dom und in der Früh-Brauerei.
Tag 3 und 4 waren dann einem „softeren“, aber nicht weniger wichtigen Thema gewidmet: effizientes und strukturiertes Arbeiten. Der externe Referent Andreas Seitz stellte den Talents dabei unter anderem Methoden vor, mit denen man sich weniger von der Arbeit ablenken lässt. „Es war sehr hilfreich zu lernen, was alles Zeitdiebe sein können und wie man es besser schafft, Prioritäten zu setzen“, sagt Bastian Harmeling.

Talentpool: Wie Führungskräfte besser entscheiden und Werte vorleben

Rund drei Monate später stand das nächste Modul auf dem Programm. Wieder mit einer spannenden und kompakten Themenmischung: Vertriebssteuerung, Top-Down-Kommunikation sowie Führung und Kulturwandel. Dafür reiste Bastian Harmeling vom 13. bis 16. Mai 2019 zusammen mit den anderen Talents ins schöne Würzburg. Patrick Grewer, selbst Teilnehmer des ersten Talentpools und heute Leiter E-Business, Marketing, Vertriebssteuerung und Pricing bei Klöckner Deutschland, referierte am ersten Tag zum Thema Vertriebssteuerung. „Er hat uns zum Beispiel Tools vorgestellt, mit denen man Kennzahlen auswerten kann. Eine super Entscheidungshilfe, um daraus bestimmte Maßnahmen abzuleiten“, erklärt Bastian Harmeling.
An Tag 2 ging es um Top-Down-Kommunikation. Referent Andreas Seitz ließ die Teilnehmenden erarbeiten, wie die interne und externe Kommunikation effizienter gestaltet werden können. Eine Weinbergwanderung mit anschließender Verkostung rundeten diesen ereignisreichen Tag ab. „Führung und Kulturwandel“ stand an den letzten beiden Tagen auf der Agenda – überaus wichtig für die angehenden Führungskräfte. „Wie können wir das Klöckner-Leitbild leben und auch Mitarbeitern vorleben? Und wie kann man das möglichst kooperativ machen und nicht hierarchisch? Damit haben wir uns intensiv beschäftigt“, schildert Bastian Harmeling. Bei einem Knigge-Dinner am Abend haben die Talents auch noch wichtige Tischsitten mit auf den Weg bekommen.

Talentpool: Angehende Führungskräfte schreiben noch Abschlussarbeiten

Für Bastian Harmeling hat sich nach diesen beiden Modulen das Bild von einer Führungskraft komplettiert: „Ich fand die Mischung aus Fach- und Personalthemen super. Denn gute Führung braucht beides.“ Er freut sich schon auf das Präsentationsseminar am 11. und 12. Juni in Nettetal. Dort bekommen die Talents auch die Themen für ihre Abschlussarbeiten, die sie mit der Scrum-Methode erarbeiten sollen. Die mit Spannung erwarteten Ergebnisse präsentieren sie den Niederlassungsleitern im Oktober 2019. Der Schnelldreher wird für Sie am Ball bleiben.